MHKW Bamberg

MHKW Bamberg

Entsorgungssicherheit - Fernwärme - Strom

Entsorgungssicherheit

Entsorgungssicherheit

Kurze Wege - einfache Abwicklung

Fernwärme

Fernwärme

Saubere Wärme durch Fernwärmenetz

Aktuelle Informationen

 *** Aufgrund der Corona-Pandemie herrscht bei uns auf dem Gelände Maskenpflicht!***
Öffnungszeiten sind unverändert!

Öffnungszeiten:

Mo - Fr
07:00 - 16:00 Uhr
Sa
07:00 - 11:00 Uhr

0951 60410


MHKW Bamberg
Rheinstraße 6
96052 Bamberg

Wir sind zuverlässiger und kompetenter Partner für die Rest-Müll-Entsorgung von ca. 662.000 Menschen - in Stadt und Landkreis Bamberg, dem Landkreis Forchheim, der Stadt Erlangen, dem Landkreis Erlangen-Höchstadt und dem Landkreis Wunsiedel. Darüber hinaus sehen wir es als unsere Aufgabe, die im nicht verwertbaren Abfall enthaltene Energie bestmöglich zu nutzen. So verheizen wir den Müll nicht einfach, sondern erzeugen daraus Fernwärme und Strom. Die thermische Abfallbehandlung bietet uns eine sichere, saubere und umweltschonende Art der Müllentsorgung und -verwertung.

 

Abfallanlieferung

Kontrollierte Sicherheit im Brennstoff-Bunker. Kommunale, gewerbliche und private Fahrzeuge liefern Rest-Abfälle an, diese werden registriert und gewogen. Jede Anlieferung wird sorgfältig auf ihre Zusammensetzung kontrolliert. Müll, der sich nicht zum Verbrennen eignet, wird aussortiert. Private wie auch gewerbliche Anlieferer zahlen nach Gewicht des Abfalls. Der Müll wird in den Abfallbunker abgekippt, dort vermischt und per Kran der Verbrennung zugeführt. Eine Wärmebildkamera wie auch das geübte Auge des Kranführers registrieren mögliche Brandherde im Bunker sofort, sodass Feuer vermeidende Maßnahmen umgehend getroffen werden können. Die Luft im Bunker wird abgesaugt und den drei Verbrennungsöfen zur Befeuerung zugeführt. Indem wir Luftzufuhr wie auch zuzuführende Abfallmenge äußerst präzise dosieren, sichern wir den vollständigen Ausbrand. Eine automatische Feuerleistungsregelung gewährleistet einen niedrigen Kohlenmonoxidgehalt während der Verbrennung. Fast alles, was brennt und sich nicht für das Abfall-Recycling eignet, entsorgen wir auf diese Weise verantwortungsbewusst und sicher. Durch die Verbrennung machen wir die im Restabfall enthaltene Energie nutzbar.

 

Abfallverwertung

Kostbare Energiequelle. Die thermische Abfallbehandlung zerstört Schadstoffe im Restmüll, reduziert das Abfall-Volumen um bis zu 90 % und macht die im Müll enthaltene Energie nutzbar. Zur Erzeugung von Wärme und Strom normalerweise erforderliche fossile Brennstoffe wie Öl, Kohle oder Gas werden hier durch den Restabfall ersetzt. D. h. Strom und Wärme sind das Ergebnis einer sowieso notwendigen Entsorgung von Produkten, die ihren Lebenszyklus bereits durchlaufen haben und nicht mehr anderweitig genutzt werden können. Durch unsere leistungsfähige Rauchgasreinigungsanlage ist selbst die Verbrennung von Sonderabfällen gewährleistet, deren Entsorgung problematisch ist. Aus den Verbrennungsresten werden durch externe Partner zudem wertvolle Metalle aussortiert, die wiederverwertet werden. So trägt unser MHKW zusätzlich zum Ressourcenschutz bei. Mit dem R1-Verwerterstatus nach EU-Abfallrahmenrichtlinie erfüllen wir die hohen Anforderungen, die an die Energieeffizienz von Abfallverbrennungsanlagen gestellt und regelmäßig überprüft werden.

Anteile der Anlieferer und Fraktionen für 2019 in %:
(Bild anklicken um PDF Dokument zu öffnen)

 

Grafik Abfallstatistik

  

Recycling                    

Gründlicher Resteverwerter. Nach der Verbrennung bleiben von einer Tonne Abfall ca. 250 kg Rückstände in Form einer schadstoffarmen Schlacke mit mineralischen Anteilen wie Sand, Glas, Keramik, Metalle etc. übrig. Nach Selektion der enthaltenen Metallteile durch externe Partner wird auch die Schlacke noch so aufbereitet, dass sie als Füll- und Abdichtmaterial im Bergbau oder als Material für den Straßen- und Deponiebau verwendet werden kann.

Rückstände aus der Rauchgasreinigung wie Staub und Gipsschlämme verfestigen wir nach unserem sog. „Bamberger Modell“. So verbleibt aus der eingebrachten Abfallmenge eine volumenreduzierte, staubfreie Reststofffraktion von ca. 3 % zur sicheren Verbringung als Versatzmaterial unter Tage.

Die aussortierten Metalle sind als Sekundärrohstoff sehr begehrt, da Farben und Lacke bereits entfernt wurden. Wir gewinnen pro 1.000 kg Müll ca. 19 kg Eisen plus Kupfer, Aluminium etc., die durch externe Partner wiederverwertet werden. Da diese Form der Rohstoffförderung vergleichsweise wenig Energie kostet und zudem viele Primärrohstoffe wie z. B. Kupfer in wenigen Jahrzehnten erschöpft sein werden, geht man davon aus, dass das sog. Urban Mining an Bedeutung gewinnen wird.

 

Müllheizkraftwerk Bamberg
Rheinstr. 6
96052 Bamberg 

info@mhkw.bamberg.de

(+49) 0951 60410

 

MHKW Bamberg - Müllheizkraft-Anlage

 

Stadt BambergLandkreis Bamberg

 

 

 

Zweckverband Müllheizkraftwerk
Stadt und Landkreis Bamberg